Sicherheitstüren Wien

Das Wiener Wohnbauförderungsgesetz setzt sich für die Förderung von Sicherheitstüren in Häuser und Wohnungen ein. Je nach Bedarf kann solch eine Sicherheitstüre eine Förderung bis zu 800 Euro erhalten. Ein kluger Zug, Vorbeugen ist immer billiger als den Schaden nach einem Einbruch zu beheben.

Sicherheit ist für die Stadt Wien großgeschrieben. Allerdings, um einen Zuschuss zu erhalten, müssen einbruchhemmende Wohnungseingangstüren, vom 1. April 2016 an, der Widerstandsklasse 3 (gemäß ÖNORM EN 1627) entsprechen. Glas- und elektromechanische Türelemente müssen mit der ÖNORM B 5338 übereinstimmen. Ein zertifizierter Nachweis ist dafür notwendig. Der Hauseigentümer kann dabei mit einer Kostenübernahme der Stadt Wien von 20 % oder maximal 400 Euro per Türflügel rechnen. Allerdings, und das ist extrem wichtig, die Rechnung der Türen darf bei der Einreichung für die Förderung durch die Stadt Wien nicht älter als 6 Monate sein.

Dämmerungseinbrüche – was Sie wissen müssen und wie Sie dem entgegenwirken können:

In der Zeit zwischen September und März, meist in den frühen Abendstunden kann jährlich ein starker Anstieg von Einbrüche beobachtet werden. Der Grund ist einfach. Es wird zeitig Dunkel und der Einbrecher nützt dieses aus. Sie sind in der Arbeit oder Einkaufen; die leere Wohnung ist leider für viele unwiderstehlich. Dabei ist auf der Straße noch viel los und der Einbrecher kann sich ungestört an die Arbeit machen.

Experten empfehlen daher, sich vor Dämmerungseinbrüchen zu schützen. Dazu gibt es verschieden Möglichkeiten:

  •       Schließen Sie alle Türen und Fenster, auch wenn Sie nur mal kurz aus dem Haus gehen.
  •       Auch Kippfenster sollten geschlossen werden.
  •       Installieren Sie Sicherheitsschlösser und Sicherheitstüren. – Kein Schloss sollte ohne Zylinder sein.
  •       Erwecken Sie den Eindruck, dass Ihr Zuhause jederzeit bewohnt ist. – Das erreichen Sie am besten mit einer Zeitschaltuhr. Diese werden am besten im Eingangsbereich und der Terrasse angebracht werden.
  •      Wenn immer Sie das Haus verlassen, versichern Sie sich, dass zumindest ein Licht an bleibt. Besser sind zwei Lichter.
  •      Die Einfahrt oder der Vorhof sollte ständig beleuchtet sein.